Die Montessori Pädagogik basiert auf den Grundsätzen von Maria Montessori, die 1907 in einem Apartmenthaus in Rom ihre erste Schule für Kinder von Familien mit geringem Einkommen eröffnete. Die Schule hieß “Casa dei Bambini”, das Heim für Kinder.

Dieses erste „Casa“ war ausgestattet mit einem Lehrertisch, einem Herd, einer Tafel, einigen Stühlen, Gruppentischen für die Kinder. Und einem Schrank, der mit Materialien gefüllt war, die Montessori in ihrer früheren Karriere entwickelt hatte. Als sie erforsche wie man Kinder mit einer bestimmten geistigen Behinderungen unterrichten kann.

Maria Montessori entwickelte das Material, nachdem sie erkannte, dass Schüler komplexe Konzepte scheinbar besser verstehen, wenn sie mit allen Sinnen arbeiten.

An dieser ersten Schule lernten die Kinder Körperpflege (wie An- und Auskleiden), die Haushaltspflege wie Fegen, Abstauben und Gartenarbeit. Ansonsten konnten sie sich frei bewegen und mit den Materialien spielen. Montessori unterrichtete nicht selbst, sondern beaufsichtigte stattdessen die Unterrichtsarbeit ihrer Lehrer.

Montessori beobachtete, dass Kinder Phasen von tiefer Konzentration zeigten und ein und die selbe Aktivität mehrfach wiederholten. Mit der Möglichkeit der freien Wahl zeigten Kinder mehr Interesse an praktischen Aktivitäten und den Materialien als an normalem Spielzeug, Süßigkeiten oder anderen Belohnungen. Im Laufe der Zeit entwickelte sich spontane Selbstdisziplin.

Montessori schlussfolgerte, dass durch selbstständiges Arbeiten die Kinder ein neues Maß an Autonomie erreichen und zu selbstmotivierten Lernern werden. Sie begann, die Rolle des Lehrers als Vermittler von jungen Menschen zu sehen, die sich innerhalb der Grenzen einer speziellen Umgebung frei bewegen und handeln können. Das Ziel: Kinder zu unabhängigen und verantwortungsbewussten Erwachsenen heranwachsen zu lassen, die die Liebe zum Lernen teilen.

Bald darauf reiste Montessori mit Ihren Ideen durch die Welt, um freie Denker und Pädagogen aus aller Welt zu inspirieren. Die Erfinder Alexander Graham Bell und Thomas Edison wurden schnell starke Befürworter. Zu den späteren Absolventen zählen Jimmy Wales von Wikipedia, der Autor Gabriel Garcia Marquez sowie die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin.

Heute steht der Begriff „Montessori“ mehr für eine Methode als für eine Schule. Die Tatsache, dass es von jedermann frei genutzt werden kann, führte zu einer großen Vielfalt von Schulen. Pädagogen auf der ganzen Welt leihen Montessoris Namen, Einsichten und Materialien, um Kindergärten, Grundschulen, Programme für besondere Bedürfnisse oder sogar ganze 12-jährige Lehrpläne zu organisieren. Einige Eltern verwenden die Methode für den Heimunterricht.

Die folgenden Merkmale werden von den meisten Programmen genutzt: – Die Schüler können frei entscheiden, was sie lernen möchten

  • Offene Klassenzimmer, die freie Bewegung erlauben
  • Verwendung spezieller Montessori-Materialien
  • Gemischte Altersklassen (von 0-3, 3-6 oder 6-12), damit Kinder voneinander lernen können
  • Unterbrechungsfreie Zeitblöcke, normalerweise drei Stunden
  • Keine Benotung
  • und eine ausgebildete Lehrerin

Maria Montessori sagte einmal: “Helfen Sie einem Kind niemals bei einer Aufgabe, bei der es das Gefühl hat, dass es Erfolg haben kann.”